Apple Keynote 2019: Streaming, Gaming und Banking sind die heißen Themen für dieses Jahr

Apple Keynote 2019: Streaming, Gaming und Banking sind die heißen Themen für dieses Jahr

Es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr gibt Apple seine Produktneuheiten in einem großen und heiß ersehnten Event bekannt. Nachdem die neuste Generation der Geräte bereits vor einigen Wochen passierte, war gestern der Tag frei für den großen Angriff der zweitwertvollsten Marke der Welt, nach Amazon. Zuletzt hatte man den Eindruck, dass bei Apple ein wenig die Luft draussen sei, da ausser weitere Iterationen des iMac, iPads oder iPhones wenig wirklich Neues auf den Markt gebracht wurde.

It's show time!

Natürlich war der Event so glamourös und wertig, wie man es aus dem Hause Apple gewohnt ist. Der Titel ließ indes schon vorab darauf schließen, dass der Konzern um den CEO Tim Cook sich stärker als bisher ins das TV- und Filmgeschäft wagt und gezielt mit einem eigenen Streaming-Dienst den übermächtigen Konkurrenten Netflix angreifen möchte.

Apple TV Plus

Apple TV bot bisher Inhalte von Media Partnern. In den letzten Jahren sammelte man in Cupertino erste Erfahrungen mit der eigenen Produktion “Carpool Karaoke”. Apple TV Plus schließt daran an und wird als Abonnementdienst erweitert, der nur Apple Originale enthält. In einem langen und heißen Ringen, wie Bloomberg berichtete, wurden in den letzten Schritten noch Deals mit Stars und Regisseuren aus Hollywood gemacht, um das Angebot für sukzessive Auszubauen. Mit dem Angebot könnte der Plan auch für die Partner aufgehen, da man die Nutzer in Zukunft innerhalb der Apple Anwendung halten wird, ohne auf die Partner Apps verweisen zu müssen. Mit 100 Millionen Abos innerhalb der nächsten 5 Jahre, so schätzt das Unternehmen Wedbush Securities, ist das Ende der Streaming-Fahnenstange wohl noch lange nicht erreicht.

Apple Arcade

Nachdem Google erst letzte Woche seine Spiele-Streaming-Plattform “Stadia” vorstellte, hat Apple nun nachgezogen. Arcade spaltet Apple als Erweiterung des App Store die kostenpflichtigen Spiele vom kostenlosen Abo ab. Dieser Teil wird jedoch, und im Gegensatz zu Googles Stadia, nicht nur Streaming von Spielen enthalten, sondern ist als Rundum-Paket zu verstehen, das mit über 100 Spielen starten und im Laufe des Jahres erweitert wird. Seit letztem Jahr wird Game-Streaming als der neue große Schritt gesehen, um über Devices hinweg, Spiele jederzeit zu spiele oder mit anderen zu teilen. Gaming war schon immer ein großer Markttreiber. Wie groß das wirklich ist, kann man nur erahnen, wenn man sich auf den Auftritt des DJs Marshmello im Spiel Fortnite vor Augen führt: über 10 Millionen virtuelle Besucher waren dabei, allein das Video hat über 32 Millionen aufrufe auf Youtube.

Apple Card

Apple Pay bekommt eine Weiterentwicklung. Nach über 10 Mrd. Transaktionen über die mobile Bezahlvariante, rief das Unternehmen nun seine eigene Kreditkarte aus. Über die sofortige Online-Anmeldung bekommt man dann was man vom digitalen Banking im Jahr 2019 so erwarten würde: App-basierten Support, verständlichere Aussagen, Ausgabenerfassung nach Kategorien und mehr. Die Apple Card wurde in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs und MasterCard aufgesetzt, nachdem sich Tim Cook 2014 auf der Einführung von Apple Pay über Kreditkarten noch lustig machte: "Die Leute haben davon geträumt, diese jahrelang zu ersetzen". Fakt ist nämlich, dass mobiles Bezahlen weltweit nur sehr langsam Fahrt aufnimmt, genauer gesagt etwa weniger als ein Drittel der iPhone-Besitzer, die Apple Pay mindestens einmal verwendet haben. Währenddessen haben Fintechs und Digital Banking Startups wie N26 aufwind, was die Kalifornier offensichtlich zum Handeln verleitete.

Apple News Plus

Zu guter Letzt muss man auch die neue Aufmachung der Nachrichten und Zeitschriften-App, Apple News Plus, erwähnen, das ebenfalls als digitales Abo-Angebot aufgesetzt ist, für über 300 Zeitschriften wie z.B. das Wall Street Journal. Das Ganze gibt es ab $ 10 pro Monat und ist mit Family Sharing ohne Zusatzkosten innerhalb der Familienmitglieder für alle verfügbar. Erwähnenswert ist dabei die besonders aufwendige Darstellung der Cover und Inhalte der Zeitschriften. In sogenannten Live Cover, wird das Bild danke Bewegtbild zum Leben erweckt und bietet somit einen hoch emotionalen Einstieg in die neuen Titel. Nicht zuletzt will das Unternehmen damit auch seinen Teil dazu beitragen, Qualitätsjournalismus öffentlicher zu machen, Stories und Reportagen dank neuer Aufmachung schmackhafter zu machen. Auch wenn sich Verlage offensichtlich nicht ganz Wohl dabei fühlen, wie sich der NY Times CEO im Vorfeld des Apple Events äusserte.



WeChat baut seine Plattform mit Augmented Reality aus.

WeChat baut seine Plattform mit Augmented Reality aus.