Prophet Markenberatung: Ranking zu Markenrelevanz in Deutschland

Letzte Woche veröffentlichte die Markenberatung Prophet ihren Brand Relevance Index (BRI), eine globale Befragung von knapp 45.000 Konsumenten in China, Deutschland, Großbritannien und den USA, um festzustellen, welche von über 800 einzigartigen Marken, sie einfach nicht mehr missen möchten. 

Dauerhaft relevante Marken nehmen Konsumenten für sich ein, überraschen und verbinden. Sie begeistern, sind anders und bieten ihren Kunden außergewöhnliche Erlebnisse. Sie sind immer in Bewegung. Sie haben den Anspruch, sich die Loyalität ihrer Kunden immer wieder neu zu verdienen. Und sie definieren bzw. definieren neu, was in ihrer und in unserer Welt möglich ist.
— Prophet Brand Relevance Index 2016

Digitalisierung und Markenrelevanz 

Der BRI versucht Aufschlüsse darüber zu geben, wie wichtig relevante Marken im Leben der Verbraucher sind und wie die Relevanz für das Wachstum steht. Die Relevanz umfasst alle Elemente, die für eine starke Marke und ein gesundes Fundament erforderlich sind - hohe Nachfrage, starke Anziehungskraft und Produkte und Dienstleistungen, die einen Mehrwert für das Leben eines Kunden schaffen. Daher ist Relevanz der wichtigste Faktor für den langfristigen Erfolg einer Marke. 

In Deutschland waren es mehr als 10.000 Konsumenten, die über 250 Marken aus 24 Branchen entscheiden sollten. Dabei handelt es sich um Marken, die 95+ % der deutschen Haushaltausgaben repräsentieren. Wenig überraschend: 7 Marken in den deutschen Top 10 sind digitale Marken. 

In den USA sieht es ähnlich aus: Es wurden 15.000 Verbraucher gefragt, welche der mehr als 300 Marken in 27 Branchen, für sie und ihren Alltag unentbehrlich geworden sind. Die Gewinner sind auch hier digitale Marken wie etwa FitBit und Pinterest. Klassiker wie Clorox, Tide und Band-Aid bleiben nach wie vor wichtig, da es dafür aktuell auch quasi keine digitale Alternative gibt. Aber Digitalisierung ist natürlich kein Garant für Erfolg und Relevanz, wie man z.B. an Yahoo sieht, die viele Plätze im Ranking abgeben mussten.

Everyday digital service brands

‚Everyday Digital’ ist der klare Gewinner im Wettbewerb um die höchste Kundenrelevanz.
— Prohpet Brand Relevance Index 2016

Der entscheidende Faktor für Relevanz scheint dabei aber nicht nur eine reine Digitalisierung im alten Sinne zu sein. Klassische Hardware- und Software-Marken verlieren zusehend an Boden gegenüber den modernen, software-fokussierten Dienstleistungsmarken. Es geht um die Verknüpfung von digitaler Infrastruktur und dem Alltag der Konsumenten. Marken wie Google und Whatsapp sind so stark mit den einzelnen Schritten der Kunden verwoben, dass sie eine kaum mehr trennbare Nähe schaffen, die das Leben anderer Marken schwer macht.

24/7 verfügbare Services, Ubiquität, Nahtlosigkeit und ständige Wertschöpfung werden zum entscheidenden Faktor.

Die 4 Erfolgsfaktoren

  1. Außerordentliche Kundenorientierung
    Marken, ohne die wir nicht leben wollen. Alles, in das diese Marken investieren, sowie alles, was sie entwickeln und auf den Markt bringen, zielt darauf ab, die wirklich wichtigen Bedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen. 
  2. Rigoroser Pragmatismus
    Marken, auf die wir uns angewiesen fühlen. Diese Marken stellen sicher, dass ihre Produkte überall erhältlich sind, wo und wann immer die Kunden sie benötigen. Sie sind zuverlässig und machen das Leben ihrer Kunden leichter. 
  3. Einzigartige Kreativität
    Marken, die uns inspirieren. Diese Marken verfolgen eine emotionale Verbindung mit ihren Kunden, gewinnen deren Vertrauen und verfolgen häufig ein höheres Ziel, mit dem sich ihre Kunden identifizieren können. 
  4. Kontinuierliche Innovation
    Marken, die sich fortlaufend weiterentwickeln. Diese Marken ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus. Selbst als Marktführer entwickeln sie sich ständig weiter, interagieren mit ihren Kunden auf neue und kreative Weise und finden neue Wege, um bisher unbefriedigte Bedürfnisse zu befriedigen.

Top 50 Marken in USA, UK und China

 

Top 50 Marken in Deutschland

Ausführliche Details zu den einzelnen Marken, der Erfolgsfaktoren und der Befragungsmethode gibt es in dem PDF des Reports