// cookieconsent

Cadillac Book - das Auto-Abo.

Automobilhersteller sind langsam besorgt darüber, dass sich junge Menschen immer mehr vom traditionellen Pkw-Besitz abwenden. U.S. Autoverkäufe verzeichneten einen großen Rückgang im vergangenen Jahr. Ausserdem wird es für Menschen in Großstädten zusehends einfacher, sich über Mobilitätsdienste wie Uber und Zipcar zu organisieren.

Cadillac hofft die Antwort auf diese Entwicklung gefunden zu haben, mit einem neuartigen Luxus-Fahrzeug-Abo-Service. Der zukünftige BOOK-Service der Marke gib den Mitgliedern Zugang zu beliebten Cadillac-Fahrzeugen ohne das langfristige Engagement von Leasing, Finanzierung oder Kauf - sie müssen nur eine monatliche Gebühr von $ 1.500 bezahlen. Eine Art Fahrzeug-Clubmitgliedschaft.

BOOK richtet sich dabei genau an die Gen X und Y Kunden, die den Anspruch eines Luxusfahrzeugs haben ohne die längerfristigen Verbindlichkeiten des traditionellen Besitzes zu wollen. Der Service füllt geschickt die Lücke zwischen der alten Welt (traditioneller Besitz mit Leasing, Finanzierung oder Kauf) und der neuen Welt (Car- und Ride-Sharing), die effizient, aber weniger persönlich ist. 

BOOK by Cadillac is an innovative new option targeted at a growing class of luxury drivers searching for access to various cars over time, dependent on their individual needs, coupled with a hassle-free white-glove exchange.
— Uwe Ellinghaus, Cadillac Chief Marketing Officer.

Mit einer monatlichen Gebühr von 1.500 US-Dollar ist der BOOK-Service definitiv teurer, genau gesagt ist er zwei- bis dreimal teurer, als das Leasing eines Cadillacs. Allerdings ist Cadillacs Anreiz der, dass die Mitglieder nur ein monatliches Engagement haben, dafür aber Fahrzeug-Modelle wechseln können, wann immer (bis zu 18 Mal pro Jahr und begrenzt auf Laufleistung) sie möchten. Mitglieder profitieren auch davon, dass sie sich nicht um Registrierung, Steuern, Wartung und Versicherung kümmern müssen - alles wird von Cadillac abgewickelt. Ist ein Mitglied in einen Unfall verwickelt und schuldig, deckt Cadillac den Schaden ab, mit 750 US-Dollar Selbstbehalt des Mitglieds - ähnlich wie bei KFZ-Versicherungen. Ein anderer, weniger bedeutungsvoller Vorteil ist, dass Mitglieder zu allen Cadillac-Veranstaltungen eingeladen werden, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Autos werden angefordert und verwaltet über eine App, den Transfer der Fahrzeuge erledigt jeweils ein Concierge. Dieser nimmt den Zug zurück zum Hauptquartier oder fährt mit einem anderen Kollegen aus der Flotte zurück.

BOOK wird offiziell am 1. Februar in New York City mit der ersten Testphase starten. Der Dienst soll anschließend in anderen US-Städten wie Los Angeles verfügbar ausgerollt werden. Es wird interessant sein zu sehen, ob dies ein Modell für andere, weniger luxuriöse Hersteller werden könnte. Mit car2go von Mercedes und DriveNow von BMW hat man in den vergangenen Jahren schon sehen können, dass Kunden sich bewusst für Marken entscheiden. Vielleicht ist das aber auch nur die frühe Vorstufe bis man sich irgendwann ein Mobilitätspaket mit autonomen und vernetzten Verkehrsmitteln zusammenstellt. 




DURCHSUCHE COVERSTORIES: