Yahoo wird Standard-Suchmaschine im Firefox.

Yahoo und Mozilla verkünden eine fünfjährige Partnerschaft, bei der Yahoo in den US zur Standard-Suchmaschine im Mozilla Firefox-Browser wird. Nach zehn Jahren wird damit Google abgelöst. Die Yahoo-Suche wird durch Bing betrieben, was den Wechsel einen besonderen Bruch darstellt.

Im Dezember wird Yahoo verbesserte neue Suchfunktionen und die Do Not Track Option als Ergebnis der Partnerschaft ausrollen. Die Vereinbarung macht die Bühne frei für zukünftige Produktintegrationen, über die sich das Unternehmen jedoch aktuell bedeckt hält. Auch wenn Firefox in den letzten Jahren an Marktanteilen verloren hat, nutzen immer noch rund 17 Prozent der User den Browser. Mit mehr als 100 Milliarden Suchanfragen pro Jahr von Firefox-Usern, zeichnet sich dieser Deal bereits jetzt schon als großer Glücksfall für Yahoo ab. In einem ausführlichen Blogpost schreibt Mozilla CEO Chris Beard über diese strategische Entscheidung.

"At Yahoo, we believe deeply in search – it’s an area of investment, opportunity and growth for us. I can’t wait to see what innovations we build together," sagt Yahoo CEO, Marissa Mayer.

Mozilla bietet Yandex als Standard-Suchmaschine in Russland an und eröffnet sich damit mehreren lokalen Partnern zur Zusammenarbeit. Google, Bing, DuckDuckGo, eBay, Amazon, Twitter und Wikipedia werden als alternative Suchmöglichkeiten in den USA weiterhin angeboten.

"Our agreement came up for renewal this year, and we took this as an opportunity to review our competitive strategy," schreibt Beard.