Mit WebVR wird der Browser zum Fenster in eine virtuelle Welt.

Virtual Reality ist ja nun wirklich in aller Munde. Laut Experten wird VR maßgeblich die digitale Experience beeinflussen. Daher gab Google letzte Woche bekannt, dass Virtual Reality-Inhalte im Chrome Browser auf Daydream-fähigen Android-Geräten wie Google Pixel und Pixel XL aufgerufen werden können. Dies ist das erste Mal, dass diese Fähigkeit ein Teil eines stabilen Chrome-Builds wird.

Die ideale Implementierung setzt Googles VR-Headset Daydream voraus, wenn man es mit einem Pixel-Telefon verwendet. Hat man nicht diese Art von Ausrüstung parat, geht es natürlich auch ohne.

Wenn man kein Headset hat, wird man auf jedem Handy oder Desktop-Computer mit dem Finger oder der Maus interagieren können.
— Megan Lindsay, Produktmanager bei Google

In den nächsten Monaten, so Lindsay, wird es auch möglich sein, VR-Seiten in Googles Cardboard VR-Headset zu betrachten. Bisher war das Erlebnis von Cardboard und Google Daydream auf Apps beschränkt, aber jetzt kommt es ins Internet - speziell in den Chrome Browser, der über 1 Milliarde aktive Nutzer auf Android und iOS hat.

Wer das jetzt schon ausprobieren möchte, kann sich im WebVR Lab umschauen. Oder direkt hier (per Maus oder Seite im mobilen Browser aufrufen):

This is a snippet from developers.google.com

Google baut VR-Team aus. 

Google hat Schritte unternommen, um für diesen Moment vorzubereiten. Vor mehr als einem Jahr wählte Google Clay Bavor zum Kopf der VR-Abteilung. Es führte das Pixel als erstes Daydream-Telefon im Oktober ein. Im Dezember stellte er den Origin Trial für Entwickler vor, um die WebVR-API in der Betaversion von Chrome 56 for Android auszuprobieren. Und im Mai engagierte Google Josh Carpenter, der zuvor Leiter der Mozilla MozVR Initiative war. Nun arbeitet er als UserInterface-Designer für immersive Computing bei Google.

WebVR API bei Chrome, Mozilla, Firefox und Edge.

Die WebVR API ist auch im Firefox Nightly Browser, in der Vorschau im Edge Browser von Microsoft (mit ab Build 15002) und im Internet Browser von Samsung für das Gear VR Headset verfügbar.

Google ist wohl auch schon dran, WebVR im Chrome für Desktop zu bringen. Interessierte Entwickler können sich beim Origin Trial registrieren und einen Token für die WebVR-API erhalten.

WebVR auf der Facebook Entwickler-konferenz f8.

Auch auf der am 18. und 19. April stattfindenden Facebook Entwickler-Konferenz f8 wird WebVR behandelt. Sieben Sessions widmen sich dem Thema VR. Zwei Sessions behandeln explizit WebVR und wie man besonders Contents erstellen kann, die man über VR, Mobile und Web gleichermaßen teilen, betrachten und damit interagieren kann. Eine klare Ausrichtung von Facebook in Richtung digitale Zukunft.




DURCHSUCHE COVERSTORIES: