Google streamt App-Inhalte in Suchergebnissen.

In Zeiten in denen sich das Web vom Desktop hin zu Mobile und Wearables bewegt, muss sich ein Suchmaschinen-Gigant überlegen wie er auch in Zukunft relevant bleibt. Google hat daher heute eine große Veränderung dahingehend bekanntgegeben, dass Inhalte von mobilen Anwendungen über Google Search abgebildet werden können. Dabei müssen die Apps nicht installiert sein. Diese laufen stattdessen auf virtuellen Maschinen auf Googles Cloud Plattform und werden als Webcontent in der Suche gestreamt. 

Wir möchten, dass Nutzer Zugriff auf Inhalte haben, unabhängig davon, ob es im Web vorliegt oder aus einer App kommt.
— Rajan Patel, IT-Director und Leiter des App-Indexing Teams bei Google

Google hat bereits vor 2 Jahren begonnen App-Content zu Indizieren, um eben rechtzeitig einer Überalterung des Kerngeschäfts vorzubeugen. Die Fähigkeit virtuelle Versionen der mobilen Anwendungen zu streamen kommt durch den heimlichen Zukauf des Startups Agawi in 2014. Es entwickelte die Technologie mit dem Fokus mobile Spiele Innerhalb von Anzeigenblöcken per Streaming aufrufbar zu machen.

Tausende von Apps wurden bereits indiziert, was bedeutet, dass die Inhalte der App in Google-Suchergebnissen erscheinen können. Laut Google, hat man heutet schon 100 Mrd. Links innerhalb mobiler Anwendungen indiziert. Es aussi Punkt Benutzer apps installieren Ihr sie Smartphones und Tablets, wenn er feststellt, fällt gerne im Zusammenhang mit dem Suchbegriff im Inneren mobile Anwendungen.

Diese neue Streaming-Option und die verbesserte Version der App-Indexierung wird aktuell nur mit einer handvoll US Launch-Partnern ausgerollt, darunter Hotels Tonight, Wetter, Chimani, Gormey, MyHoroscope, Visual Anatomy free, Useful Knots, Daily Horoscope und New York Subway.



DURCHSUCHE COVERSTORIES: