// cookieconsent

Facebook Messenger wächst mit Uber und weihnachtlichen Features.

Nicht mal eine Woche bis der Weihnachtsmann seinen jährlichen Rundflug beginnt, und Facebook ist schon in Feiertagsstimmung. Eine Reihe von festlichen Ergänzungen des Messengers sollen helfen, weihnachtliche Stimmung mit Freunden zu teilen. Sie zeigen aber auch, wie der Messenger immer mehr zur neuen Schaltzentrale der Plattform werden kann. 

Photomagic

Eine dieser Ergänzungen ist Photomagic. Das Feature ist im letzten Monat testweise nur für australische Nutzer zugänglich gewesen, und wird nun sukzessive auf weitere Länder ausgerollt. Photomagic scannt neu aufgenommene Fotos mit einer Gesichtserkennungstechnologie und bietet automatisch die Option an, das Foto mit den Freunden zu teilen, die darauf zu sehen sind. Bei mehr als 9,5 Millionen Fotos, die jeden Monat allein über den Messenger geteilt werden, macht es Sinn, das Versenden und Teilen mit Freunden zu vereinfachen. Hat man mehrere Fotos die man mit den selben Leuten immer wieder teilt, kann man sogar einen Gruppen-Thread einrichten, in dem dann die Fotos verteilt werden. Whatsapp lässt grüßen. 

Personalisierung von Chats

Weniger funktional, aber dafür spaßiger, ist die Personalisierung von separaten Chats. Facebook rollt ein neues Set an Werkzeugen aus, damit Benutzer ihre Messenger-Unterhaltungen mit unterschiedlichen Menschen und Gruppen anpassen können. Dabei kann man aus verschiedenen Farbwelten, Emojis und Spitznamen für verschiedene Menschen und Themen auswählen.

Star Wars und Schneekugeln

Und die letzten Ergänzungen sind ein paar neue Grafik-Overlays für den nötigen weihnachtlichen Glanz. So gibt es z.B. eine Prise Schneeflocken, die im Messenger-Screen nach unten schweben, sobald man einen Weihnachtsmann-, Weihnachtsbaum- oder Schnee-bezogenen Sticker oder Emoji an einen Freund versendet. Zudem wird wieder der Schneekugel-Effekt für Chat-Köpfe auf Android wiederbelebt - entsprechend auch nur für eine begrenzte Zeit.

Integration von Uber und KLM

Facebook hat in diesem Jahr stark daran gearbeitet, den Messenger um Funktionalitäten aufzubohren. Natürlich nicht nur aus reiner Freunde, sondern vor allem auch um die Plattform durch Integration von Kundenservices und die Bereitstellung für Bestell- und Bezahlvorgängen zu monetarisieren. Facebook arbeitet an einer Reihe von Optionen an dieser Front. So partnern sie mit der niederländischen Fluggesellschaft KLM über ein neues Ticketing- und Alarmsystem, alles innerhalb des Messengers. 

Gerade letzte Woche wurde verkündet, eine neue Integration mit Uber anzubieten. Damit lässt sich eine Uber-Fahrt buchen, ohne jemals den Messenger verlassen zu müssen. Man gibt einfach eine Adresse ein und bekommt die Möglichkeit direkt den Uber-Dienst zu buchen. Dieser Service ist derzeit im Test und wird US-Benutzern zur Verfügung gestellt, wo Uber auch ihren Service anbieten.




DURCHSUCHE COVERSTORIES: