// cookieconsent

Personalisiertes Boardmagazin von TAM.

Flugzeitschriften sind normalerweise nicht die begehrtesten Printprodukte. In der Regel sind sie gefüllt mit Belanglosigkeiten und Geschichten aus aller Welt - genauer gesagt: Destinationen der jeweiligen Gesellschaft -, die an interessantem Content missen lassen. Von Relevanz mal abgesehen. Doch Passagiere der Fluggesellschaft TAM wurden kürzlich auf dem Flug von Mailand nach Sao Paulo überrascht. 

Die brasilianische Fluggesellschaft TAM fand heraus, dass weniger als 11% der Passagier sich daran erinnern, was sie in den Bordmagazinen während eines Fluges gelesen haben. Und Passagiere verbrachten weniger als 3% ihrer Zeit an Board mit dem Lesen des Magazins. Die Zahlen waren nicht zufriedenstellend, und deshalb versucht TAM einen radikal anderen Ansatz.

Auf jedem Sitz lag das Bordmagazin "OwnBoard" aus, mit dem Bild des Passagiers auf dem Cover. Die Inhalte wurden mit Artikeln passend zu den Hobbies, Lieblingszielen und Freunden des Passagiers personalisiert. Mit diesem neuen Ansatz, relevante Inhalte für jeden Leser anzubieten, erreichte TAM wovon die meisten Fluggesellschaften träumen: das Onboard-Magazin wurde von vorne bis hinten gelesen, die durchschnittliche Lesezeit während des Fluges erhöhte sich um 1,200% und 100% der Passagiere beschlossen, das Magazin nach dem Flug mit zu nehmen.

Um das Projekt zu realisieren, arbeitete TAM mit der Werbeagentur FCB Mailand. Während ein personalisiertes Magazin vor zehn Jahren nicht denkbar gewesen wäre, ist es dank Facebook und den öffentlichen Informationen heutzutage recht einfach. TAM integrierte Facebook Connect beim Ticket-Buchungsprozess und war in der Lage, mehr über jeden Passagier und dessen Präferenzen wie Lieblings-Restaurants und Ausflugsziele zu lernen, sowie auf Fotos, Fakten und geteilte Nachrichten zugreifen. So zeigten Geschichten im Magazin Veranstaltungen am Tag des Geburtstags des Passagiers oder Text in der Lieblingsfarbe. 

Nun, offensichtlich wurde großer Aufwand in die Erstellung dieser kundenspezifischen Inhalte betrieben und man kann davon ausgehen, dass es nicht bei jedem Flug zu sehen sein wird und es bei diesem Prototypen bleibt. Möglicherweise möchte auch nicht jeder Reisender so persönlich von seiner Fluggesellschaft begrüßt werden. 

Jedoch zeigte das OwnBoard Magazin von TAM, dass die intelligente Integration von Print und Social Media sowie personalisierte digitale Drucktechniken ein Printprodukt vitalisieren kann, das normalerweise nur marginale Aufmerksamkeit genießt.