Facebook Messenger integriert Flugtickets von KLM.

Facebook arbeitet an ihrem Versprechen, den Messenger eine ganze Menge nützlicher zu machen. Einen riesigen Schritt haben sie nun mit der Integration der ersten Fluggesellschaft gemacht. KLM Passagiere können auf eine Reihe von Funktionen zugreifen, ohne jemals die Chat-Anwendung zu verlassen.

Ab heute können Nutzer auf Bordkarten zugreifen, erhalten beim Check-in Erinnerungen, Flugstatus-Updates und können Fragen an den Kundenservice direkt im Messenger stellen. Auch diesmal es werden die Features schrittweise an die Nutzer ausgerollt.

Um die neuen Features zu nutzen, mann man auf die getätigte Buchung zugreifen oder sich mit einem Browser auf KLM.com einchecken, mit dem man kürzlich - genauer: in den letzten 90 Tagen - den Messenger genutzt hat. Natürlich, wenn man seinen Browser so eingestellt hat, keine Cookies zu akzeptieren, muss man diese Einstellung ändern. Oder auf das Feature verzichten.

Aktuell hält sich die KLM-Integration noch in Grenzen, aber sie zeigt die Ambitionen von Facebook, den Messenger als Dreh- und Angelpunkt von physischen und digitalen Produkten zu stellen.

Tja, und für ein Unternehmen mit der Größe von Facebook, ist das sicherlich ein interessanter (oder beängstigend) Schritt, wenn sie es schaffen können. Mit der Integration Zeigt Zuckerberg jedoch auch sehr geschickt, wie man von einer eindimensionalen Social Media Plattform zu einer integrierten Plattform werden kann und Google weiter ärgern kann. Die Ticketintegration hat in Google Now bereits vor einiger Zeit drin und zeigt sich als intelligenter, proaktiver Reisebegleiter. 




DURCHSUCHE COVERSTORIES: