Digitale Roboter-Hostessen.

Zwei Pfeiler einer jeden Auto-Messe sind einerseits die Autos selbst und natürlich die Stand-Hosts und -Hostessen - letztere in der Regel modellhafte junge Frauen, gekleidet in, sagen wir mal, figurbetonter Kleidung. Sie sind da, um die Vorzüge der vorgestellten Autos hervorzuheben und die Aufmerksamkeit der (oft männlichen) Besucher auf den Stand zu ziehen. Warum sollte man sowas ändern wollen? Gerade von einem deutschen Automobilhersteller kommt nun ein Vorstoß, der vielleicht diesen wichtigen Messeaspekt eliminieren könnte. 

Volkswagen auf der NAIAS mit virtuellem Messe-Personal

Auf der diesjährigen Detroit Auto Show stellte Volkswagen einen Roboter vor, der als Ersatz für die professionellen Standpräsentatoren eingesetzt wurde. Kein Arbeitsplatz scheint vor Roboterersatz sicher zu sein. Der Droide bewegt sich aktuell nicht autonom durch die Stände und entlang der Menschen, sondern wird ferngesteuert, aber über die Kamera und den Bildschirm kann sich der Pilot des kleinen Flitzers mit den Besuchern unterhalten, ohne selbst vor Ort zu sein. Der Touchscreen ist voll funktionsfähig und erlaubt es Besuchern, Informationen über einzelne Fahrzeuge zu bekommen.

Virtueller Edward Snowden

Die etwas seltsame Mischung aus Segway, iPad und GoPro ist stark im Kommen und hat man erstmals prominent bei einem Interview mit Edward Snowden gesehen.




DURCHSUCHE COVERSTORIES: