Google Glass im Testbetrieb für DHL und Schiphol Flughafen.

Während der Großteil der Medien das Aus für Google Glass verkündete, werden andererorts die Smart Glasses auch weiterhin im Lagerbetrieb, Instandhaltung und Überwachung getestet. Kürzlich veröffentlichte DHL eine Pressemeldung, dass "Vision Picking" zur Innovationsstrategie gehört und ausgiebig mit Google Glass und der VuzixM100 getestet wird. Fast zeitgleich zeigte der niederländische Flughafen Schipol, wie man dort Google Glass in der Überwachung, Wartung und im Kundennutzen testet. 

DHL test Google Glass im Lagerbetrieb

In Zusammenarbeit mit dem DHL-Kunden Ricoh und Ubimax, Spezialist für Wearable-Computing-Lösungen, wurde die Technologie für die AR-unterstützte Kommissionierung ("Vision Picking") im Lagerbetrieb eingesetzt. Mitarbeiter wurden mit Brillen ausgestattet, auf denen Arbeitsanweisungen und Hilfestellungen eingeblendet werden. Ergebnis war eine 25 prozentige Effizienzsteigerung und die Verringerung von Fehlern. 

Die AR-gestützte Kommissionierung kommt ohne überflüssige Handgriffe aus und ist erheblich produktiver. Die Technologie ist eine große Unterstützung für unsere Beschäftigten und bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert. Allerdings ist dies nur der erste Schritt unserer Innovationsstrategie, da wir überzeugt sind, dass Augmented Reality in Zukunft für immer mehr Bereiche der Lieferkette relevant sein wird.
— Jan-Willem De Jong, Business Unit Director Technology bei DHL Supply Chain, Benelux

Das DHL Trend Research Team hat im Juni 2014 einen Trendreport mit dem Titel "Augmented Reality in Logistics" herausgegeben, der Best-Practice-Ansätze und vielversprechende Anwendungsfälle beschreibt. Neben der AR-gestützten Kommissionierung im Lagerbetrieb veranschaulicht der Trendreport auch, wie sich der Transport- und Zustellbetrieb sowie Mehrwertleistungen durch AR-Anwendungen verbessern lassen. 

Google Glass am Airport Schiphol

Einer der frequentiertesten Flughäfen in Europa, der Amsterdamer Flughafen Schiphol, erprobt derzeit Google Glass in zwei spezifischen Fragestellungen. Einerseits ist das Sicherheitspersonal in der Lage, ohne separate Geräte oder zusätzliche Handgriffe Flug- und Gateinformationen abzufragen. Im zweiten Fall werden im Hauptterminal Reisende mit einer Google Glass ausgestattet, um so die "Customer Journey" aus der Reisenden-Perspektive direkt mitzubekommen. Gemeinsam mit der Marktforschung Ipsos, werden die Daten ausgewertet und Potenziale entdeckt, wo und auf welche Weise der Flughafen Reisendeninformationen besser darstellen kann.




DURCHSUCHE COVERSTORIES: